Das Gedächtnis des Unternehmens zu sichern, sich der Identität der Pax-Bank durch die „Brille der Zeit“ zu näheren, Zusammenhänge darzustellen und eine Verbindung in die Gegenwart herzustellen, darum geht es in diesem Blog. Zugleich wollen wir das Jubiläum der Pax-Bank eG feiern – mit diesem Blog, anstelle einer Festschrift, und so Herkunft und Zukunft zusammenführen.

 

Die einen meinen, „history is bunk“ (Henry Ford, amerikan. Autobauer, 1863-1947). Andere sind sich sicher: „Zukunft braucht Herkunft“ (Odo Marquard, deutscher Philosoph, 1928-2015). Der deutsche Historiker Hartmut Berghoff schrieb vor einigen Jahren: Die Beschäftigung mit Geschichte schule „das Auge für die Ursachen und Folgen von Veränderung. Sie (die Geschichte) demonstriert daneben eindringlich, daß sich das Tempo des Wandels im Laufe der Geschichte beschleunigt hat. Wer das ignoriert, ist nicht gut auf die Anforderungen der Zukunft vorbereitet, die Unternehmen in immer kürzeren Intervallen zum ‚Management of Change‘ zwingen.“1  Der, der Zukunft gestalten will, der unternehmerische Entscheidungen trifft, tut also gut daran, sich mit der eigenen (Unternehmens-)Geschichte zu befassen. Geschichte kann also Orientierung geben, es lassen sich Lehren aus der Geschichte ziehen, zugleich aber auch schafft Geschichte Identität: „Wer einer ist, erfährt man durch seine Geschichte“ (Odo Marquard).

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, freuen uns über Anregungen und einen lebhaften Austausch

 

1. Hartmut Berghoff: Moderne Unternehmensgeschichte. Eine themen- und theorieorientierte Einführung, 1. Auflage 2004, S. 14.